Private Browser fürs iPhone - Firefox Klar & Brave

Privatsphäre & Sicherheit 17. Mai 2021

Private Inhalte wie Fotos, Videos und Webseiten möchte man nicht unfreiwillig Dritten zeigen. Um deine Privatsphäre zu schützen kannst viel machen: Zum Beispiel achtsam mit sensiblen Daten umgehen, ein VPN verwenden, das Tor Netzwerk verwenden, einen Adblocker verwenden, Software aktuell halten und einen privaten Browser verwenden.

Bei Privatsphäre geht es nicht darum, etwas zu verstecken. Bei Privatsphäre geht es darum, das zu schützen, was wir als Menschen sind: unsere Ängste, unsere Beziehungen und unsere Schutzbedürftigkeit vor Manipulation und Ausbeutung. Wir alle verdienen Privatsphäre. Um deine Privatsphäre im Alltag zu schützen, ist es wichtig dass du für sensible private Inhalte einen privaten Browser verwendest. In diesem Artikel stelle ich meine Favoriten für private Browser auf dem iPhone vor: Firefox Klar, den Brave Browser und den Onion Browser.

Um mit dem iPhone privat im Internet surfen kann man natürlich auch einfach den privaten Modus von der Safari App nutzen, allerdings hat das den Nachteil, dass man leicht vergessen kann, dass noch private Tabs offen sind. Darüber hinaus eignet sich eine private Browser App um Lesezeichen und Historie gezielt zu trennen und den Zugriff selbst bei entsperrtem iPhone mit FaceID zu schützen. Im folgenden Video bespreche ich wann das Surfen im privaten Modus sinnvoll ist und stelle meine Lieblingsapps zum privaten Browsen samt angepasster Einstellungen vor.

Wann ist es sinnvoll den privaten Modus zu nutzen?

  • Um Werbe-Tracking zu vermeiden z.B. um eine Überraschung geheim zu halten.
  • Wenn Dritte dein iPhone gelegentlich nutzen.
  • Wenn du dich kurzzeitig mit anderen Logins bei Webseiten oder Sozialen Netzwerken einloggen möchtest, ohne dich in Safari dort abzumelden.
  • Wenn du unbekannte Links öffnest wird diese nicht im Verlauf gespeichert.
  • Wenn du private Seiten oder Seiten für Erwachsene öffnest.

Ganz generell macht ein Privater Browser für dich Sinn, wenn du dein iPhone jemals entsperrt aus der Hand gibts und wenn du dein iPhone in verschiedenen Kontexten verwendest (z.B. in der Öffentlichkeit, privat und ggf. beruflich).

Firefox Klar

Firefox Klar iPhone App Screenshots

Firefox Klar ist einfach und übersichtlich, und deshalb für jeden gut zu nutzen. Der Private Modus ist immer eingeschaltet und bekannte Tracker werden automatisch blockiert. Wenn man vorher in Safari den privaten Modus benutzt hat, kann es vorgekommen sein, dass man vergessen hat die relevanten Tabs am Ende wieder zu schließen. Das kann in Firefox Klar nicht passieren, denn es gibt keine Tabs – nur die eine Website die man gerade geöffnet hat und sieht. Außerdem kann man festlegen, dass sich die App im Hintergrund sofort sperren soll, wenn eine Seite geöffnet ist. Beim beenden der App wird die Seite geschlossen und man fängt beim nächsten Öffnen wieder frisch von vorne an. Das ist zuverlässig und einfach zu bedienen – zwei Qualitäten die ein privater Browser für jedermann haben sollte. Und Firefox Klar macht einen hervorragenden Job!

Brave Browser

Brave Browser iPhone App Screenshots

Wenn du etwas mehr Funktionalität brauchst als Firefox Klar bietet, empfehle ich die Brave Browser App. Im Vergleich zu Firefox Klar, bietet ein Tab-Management zum gleichzeitigen Öffnen mehrerer Seiten und kann Lesezeichen speichern, synchronisieren und abrufen. Darüberhinaus blockiert Brave noch etwas mehr Werbung und kann auch in einem nicht privaten aber durch Face-ID geschützten Modus benutzt werden. So kannst du private Bookmarks ablegen und deine Historie für private Zwecke von der Historie in der Safari App trennen.

Onion Browser

Onion Browser iPhone App Screenshots

Noch besser schützt du deine Privatsphäre auf dem iPhone wenn du die Onion Browser App verwendest. In der Onion App werden Internetseiten die du öffnest über das Tor Netzwerk aufgerufen. Das Tor Netzwerk anonymisiert deinen Internetverkehr über eine Kette von drei untereinander unbekannter Computer. So ist es für Dritte deutlich schwieriger dich beim Browsen zu identifizieren. Natürlich nur, solange du dich nirgendwo einloggst und nach Möglichkeit die Standardeinstellungen der App verwendest. Jedes Browserplugin und jede Änderung der Browsereinstellungen machen dich potentiell einfacher zu identifizieren. Dieses Niveau von Privatsphäre hat einen eigenen künftigen Artikel verdient.

Wenn du bis dahin noch mehr wissen willst: Unter der Kategorie Sicherheit & Privatsphäre habe ich weitere Apps und Tipps gesammelt die dich interessieren könnten.

Julian Schiemann

Berater für Unternehmensentwicklung und Startup Storyteller aus Berlin. Mich begeistern funktionales minimales Design, effiziente Workflows und weltbewegende Ideen.