Geteiltes iCloud Fotoalbum: Nicht zum Drucken geeignet

iOS Tipps 6. Januar 2020

Apple bietet mit der Fotos App eine charmante Komplettlösung zu Verwaltung und Bearbeitung von Fotos. Mit iOS13 hat sich einiges verbessert, zum Beispiel gibt es endlich die Möglichkeit die Filterintensität anzupassen. Andere wichtige Features fehlen noch, etwa das synchronisieren von Bearbeitungseinstellungen auf mehrere Fotos. So muss man zur Zeit jedes mal jedes Foto einzeln per Hand nachbearbeiten wenn man ein Set von Fotos erzeugen möchte die einen ähnlichen Look haben.

Ein tolles Feature sind die geteilten iCloud Fotoalben, denn damit kann man Freunde und Familie mit Apple Geräten schnell und einfach Fotos teilen, ohne dass jeder eine Kopie davon in der eigenen Fotobibliothek speichern muss. Bisher dachte ich, dass Apple einfach auf die in iCloud gespeicherten Originale zugreift und diese für zum geteilten Album eingeladene Apple-Accounts freigibt. Dem ist leider nicht so.

iCloud Fotos Freigabe ist langsam

Um Fotos freizugeben müssen diese erst aufs eigene Gerät geladen werden – was, wenn man mich fragt keinen Sinn ergibt. Denn die Freigabe geschieht sowieso über iCloud. Wenn also die Fotos bereits in der iCloud liegen, gibt es keinen technischen Grund diese um sie freizugeben erst lokal speichern zu müssen. Diese Tatsache führt dazu dass das Teilen von vielen Fotos unnötig lange dauert, oft fehlschlägt und deutlich Volumen kostet wenn man im mobilen Netz ist.

Auflösung von Fotos in geteilten iCloud Fotoalben

Nächster Kritikpunkt: Die Fotos werden nicht in voller Auflösung geteilt. Apple, warum das, wenn doch die Originale bei euch auf dem Server liegen? Völlig unklar.

Originalfotos der 12MP Kamera des iPhones sind 4032 x 3024 Pixel (genau also 12.165.552 Pixel) groß. Bilder die von anderen in geteilte iCloud Fotoalben geladen werden kommen allerdings nur mit 2048 x 1536 Pixel an – also etwa 50% der Originalgröße. Leider gibt es in den geteilten Alben keine Option die Fotos in voller Auflösung zu teilen. Wenn geteilte Fotos also nicht nur auf dem iPhone angesehen, sondern bearbeitet, weiterverwendet oder gedruckt werden sollen, muss man zu anderen Möglichkeiten greifen. Etwa Google Fotos oder Dropbox.

Merke: Für gute Ergebnisse nicht die Fotos aus geteilten iCloud Fotoalben drucken.

Ich hoffe Apple bessert in iOS14 nach.

Julian Schiemann

Berater für Unternehmensentwicklung und Startup Storyteller aus Berlin. Mich begeistern funktionales minimales Design, effiziente Workflows und weltbewegende Ideen.